skip to Main Content

Dreesch

„The year was 1990 and the border that seperated Germany had just been opened. My parents moved with my sister and me to the west. Our destination was Schleswig-Holstein in Northern Germany. I was born in 1984 and all I can remember from the time before we left are the beautiful sommerdays we spent in our old home – a prefabricated housing estate in Schwerin called »Dreesch«. I knew so many children that lived there and for us the whole place was just one giant playground. The streets where filled with people and just so full of activity. I really liked it. After our stay in the »Dreesch« I spent the rest of my youth in a small town in Northern Germany. Everything was a little bit different here and I was called »Ossi« at school. It’s a derogatory term for people from the East, the former GDR. I laugh about it today. Since then, I have only seen the »Dreesch« when visiting relatives. Over the years the settlement became more and more abandoned. When we lived there every single flat was occupied, now most of them are empty and have been for years. At some point, my relatives moved to the countryside and the »Dreesch« became a distant memory.“

»Es war das Jahr 1990. Die Grenzöffnung lag hinter uns und meine Eltern machten sich mit mir und meiner Schwester auf in den Westen. Es ging nach Schleswig-Holstein. Ich bin 1984 geboren und alles, an was ich mich aus der Zeit im Osten erinnere, sind die schönen Sommer in der Plattenbausiedlung Dreesch in Schwerin. Ich kannte so viele Kinder und die Siedlung war ein großer Spielplatz. Überall waren Menschen. Mir hat es gefallen. Den Rest meiner Jugend habe ich in einem kleinen Vorort von Kiel verbracht. Hier war erstmal alles anders und in der Schule wurde ich »Ossi« genannt. Heute kann ich darüber lachen, wenn ich so genannt werde. Den Dreesch habe ich seitdem nur bei Besuchen der Verwandtschaft gesehen. Von Mal zu Mal wurde die Siedlung immer grauer und zerfiel. Wo früher jede Wohnung bewohnt war, standen nun mehr und mehr Wohnungen leer. Irgendwann ist auch meine Verwandtschaft aufs Land gezogen und damit wurde der Dreesch zu einer Erinnerung.«

RAW Photo Triennale Worpswede 2020